Vereinsleben und Erinnerungen (Archiv)

Neuvorstand Tuks durfte gleich mehreren anwesenden Vereinsmitgliedern für ihre mehrjährige Treue zum TSV Mehlmeisel Ehrenurkunden überreichen. Auch Bürgermeister Tauber gratulierte den Geehrten. Von links: Franz Tauber, Andreas Kuhbandner (25 Jahre), Stephan Ehlich (40 Jahre), Wilhelm Prechtl (60 Jahre), Richard Lehnert (50) Jahre, Alexander Tuks und Udo Heider (40 Jahre).

 

 

 

Viele neue Gesichter im künftigen Verwaltungsrat des TSV Mehlmeisel. Bürgermeister Franz Tauber (links) gratulierte dem neuen Vorstandsduo Tuks und Köstler (mittig) und wünschte dem Verein für die Zukunft nur das Beste.

 

Neuwahlen beim TSV Mehlmeisel

 

Beim TSV Mehlmeisel standen bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung Neuwahlen auf dem Programm. Bereits im Vorfeld war klar, dass der kommissarische Vorstand der letzten 14 Monate, Stephan Ehlich, nicht für die Wahl zum Vorstand zur Verfügung stehen wird. Für seine Nachfolge sorgte Ehlich jedoch bereits frühzeitig.

„Für den Verein und für mich war es wichtig, frühzeitig für Klarheit zu sorgen, was das Amt des Vorstandes betrifft“, so der mittlerweile Altvorstand Ehlich. „Es ist immer schlecht, wenn wichtige Positionen im Verwaltungsrat bei der Wahl vakant sind. Deshalb führte ich in der Vergangenheit schon das ein oder andere Gespräch mit Alexander Tuks, welcher sich den Posten als Vorstand vorstellen konnte und sich auch zur Wahl stellte,“ so Ehlich weiter.

Der neue Vorstand Tuks war bereits seit Dezember 2018 in die Vorstandschaft aufgerückt und sprang dem Verein damit zur Seite. „Für mich ist es eine Ehre und der logische nächste Schritt, dem Verein als Vorstand zur Verfügung zu stehen. Durch meine vorherigen Tätigkeiten, zunächst als Beisitzer und anschließend als Vorstandsmitglied, konnte ich mir ein eigenes Bild über die Arbeit beim TSV Mehlmeisel machen. Der Verein wird aus meiner Sicht seit Jahren hervorragend geführt, was vor allem ein paar ehrgeizigen und engagierten Personen zu verdanken ist,“ so Tuks.   

Bereits vor der Wahl war der designierte Vorstand sehr aktiv und versuchte sein künftiges Team zu erweitern, um dadurch die anfallenden Aufgaben im Verein auf mehrere Schultern verteilen zu können. „Ich habe in den letzten Monaten festgestellt, dass einige Verwaltungsratmitglieder sehr viele Aufgaben haben, die den Rahmen eines Ehrenamtes übersteigen und nur mit erheblichen Zeitaufwand erledigt werden können. Daher war es mir wichtig, den Verwaltungsrat zu vergrößern um einen Ausgleich zu schaffen. Zudem bedeutet für mich ein großer Verwaltungsrat auch mehr verschiedene Sichtweisen und damit mehr Möglichkeiten eventuelle Probleme besser und schneller zu lösen,“ so der neue Vorstand weiter.

Einige Veränderungen und Verbesserungsmöglichkeiten sieht der Neuvorstand trotz der Lobpreisungen auf den TSV Mehlmeisel schon. „Es gibt einige größere Themen, die uns in naher Zukunft treffen werden. Dazu zählt die Gastwirtschaft des TSV Mehlmeisel, um welche sich die Marlies in den letzten Jahren hervorragend gekümmert hat. Sie wird Mitte 2020 ihre Schürze leider an den Nagel hängen. Da wird es schwer, einen adäquaten Ersatz zu finden. Zudem schwebt das Thema Neubau der Sporthalle über den TSV Mehlmeisel. Ein solches Projekt kann der Verein aber nur in enger Zusammenarbeit mit der Gemeinde Mehlmeisel und Zuschüssen aus EU-Programmen realisieren. Der Verein und auch die Gemeinde befassen sich schon seit einiger Zeit intensiv mit den Möglichkeiten. Auch der Wegfall des Kinderturnen ist für mich ein wichtiges und großes Thema, was ich am liebsten gestern anstatt heute gelöst hätte um den Kindern im Ort ein breites Spektrum von sportlicher Betätigung ermöglichen zu können,“ erklärt Tuks.

Es ist also einiges zu erledigen für den neuen Vorstand. Ihn direkt zur Seite steht in Zukunft Heiko Köstler, welcher zum zweiten Vorstand gewählt wurde. Florian Sandner (1. Kassier) und Armin Daubner (1. Schriftführer) komplettieren die Vorstandschaft. Der Verwaltungsrat vergrößerte sich dank der Vorgespräche des neuen Vorstandes um zehn Mitglieder. Insgesamt umfasst der neue Verwaltungsrat des TSV Mehlmeisel nun 22 Mitglieder.

Neben den Neuwahlen fanden auch Ehrungen langjähriger Vereinsmitglieder an. Insgesamt konnten elf Vereinsmitglieder für ihre mehrjährige Mitgliedschaften beim TSV Mehlmeisel geehrt werden.

Beim letzten Tagesordnungspunkt konnten die anwesenden Vereinsmitglieder Fragen über die Vereinstätigkeiten stellen. Eine Frage brannte gleich mehreren Anwesenden unter den Fingernägeln und führte zu einer kleineren Diskussion.

„Warum löst der TSV Mehlmeisel sein bestehendes Darlehen bei der Sparkasse Bayreuth nicht ab, jetzt wo die Mittel dazu reichlich vorhanden wären?“ so die Frage einiger Teilnehmer der Jahreshauptversammlung. „Das wurde bereits mehrfach versucht“, erklärt der alte und zugleich neue Kassier des Vereins, Florian Sandner. „Leider haben wir bei keinem der Versuche eine Zusage der Sparkasse Bayreuth erhalten. Wir haben sogar versucht über eine sogenannte Vorfälligkeitsentschädigung aus dem Darlehen zu kommen. Damit meine ich, dass die Sparkasse keine Einbußen ihrer Zinserträge hätte. Jedoch war die Sparkasse auch damit nicht einverstanden,“ so der Kassier weiter. „Mir wäre es auch lieber, dass das Darlehen endlich beglichen wäre,“ so der Kassier abschließend.

So muss der TSV Mehlmeisel die nächsten vier Jahre weiterhin für ein Darlehen aus lang vergangenen schlechten Zeiten zahlen, obwohl die finanzielle Situation mehr als positiv ist.

In seiner kurzen Schlussrede erklärte der neue Vorstand Alexander Tuks, dass zu den Sitzungen des TSV Mehlmeisel, welche immer am ersten Dienstag im Monat um 19:00 Uhr stattfinden, alle Vereinsmitglieder erscheinen dürfen, die Fragen, Wünsche und Anträge haben. Lediglich bei rein internen Angelegenheiten werde eine nicht öffentliche Sitzung abgehalten. Anschließend bedanke sich Tuks bei den Anwesenden für ihr Erscheinen und beendete die diesjährige Jahreshauptversammlung.

 

ZELTLAGER der E-Jugend: Hier gehts zum Bericht!

KIRWA 2017

 

Die "Kirwasau" ist begraben!

Mit einer feierlichen Zeremonie des scheidenden Monsignore Marco Ehlich endete die Kirwa 2017. Gleichzeitig wurde sein Nachfolger feierlich eingeführt. Benedikt Bauer gelobte das Amt seines Vorgängers in gleicher Weise fortzuführen, damit die Kirwa 2018 zu einem gleichen Erfolg wie dieses Jahr führen kann. 

 

Der TSV Mehlmeisel bedankt sich bei ALLEN Helfern, insbesondere bei der "Kirwa-Mama" Marlies Köstler und dem Küchen- u. Bedienungsteam, den helfenden Vereinsmitgliedern, Musikanten, Kirwamadeln- u. Burschen, sowie allen Gästen und Gönnern, die durch Arbeit, Trinken und Essen zu diesem Erfolg und der guten Stimmung beigetragen haben.

 

Auch wenn es für viele anstrengend war :-), wir freuen uns auf das nächste Jahr.

Kirwa 2017

Kirchweih in der Turnhalle

TSV Mehlmeisel

Auch in diesem Jahr lassen wir es wieder richtig krachen und hoffen, Sie helfen uns dabei!

Die Eröffnung der Kirchweih findet am Donnerstag, dem 12.10.2017 ab 18 Uhr statt. Hier lernen Sie zum ersten Mal unsere Kirwa-Burschen und Kirwa-Madln kennen.

 

Am Freitag, dem 13.10.2017 haben wir unseren Musikfreund Martin Kimmich aus Kulmain zu Gast und können nicht zuletzt im Zusammenspiel mit Chef-Musikanten Martin „Duzzi Höss“ für eine erstklassige Stimmung garantieren.

 

Am Samstag 14.10. und Sonntag 15.10.2017 können Sie sich ebenfalls von den Musikkünsten unseres „Duzzi´s“ überzeugen!

An beiden Tagen wird sich aber auch sicherlich immer wieder der ein oder andere langjährige Kirwa-Musikant dazugesellen und Sie gemeinsam mit Martin Höss musikalisch bei bester Laune halten.

 

Am Kirchweih Sonntag und Montag laden wir Sie zudem herzlich zu unserem Mittagstisch ein. Empfangen werden Sie jeweils ab 11 Uhr und dürfen sich hier in etwas ruhigerer Atmosphäre unsere Spezialitäten zur Kirchweih schmecken lassen.

 

Abschluss und womöglich auch Höhepunkt unserer Kirchweih wird am Montag, dem 16.10.2017 das traditionelle „Saueigrom“ werden.

Hier warten wieder die Kirwa-Madln und Burschen mit vielen Sketchen und verschiedensten Programmpunkten auf Sie. Die Beisetzung der sogenannten Kirwa- Sau findet dann im gewohnt feierlichen Rahmen statt und die Kirchweih 2017 wird während dieser Andacht zugleich abgeschlossen.

 

Das ganze Team der Turnhalle Mehlmeisel und selbstverständlich alle Kirwa-Madln und Kirwa-Burschen, zusammen mit den Musikanten der Kirchweih, freuen sich schon jetzt auf Ihren Besuch!

Vereinsausflug 2017 Bayerischer Wald

Oktober 2016

 

Kirwa-Event im Sportheim

 

Traditionell fanden die Hauptfeierlichkeiten der Mehlmeisler Kirwa in der Sportgaststätte Turnhalle statt. Die Kirwa-Moidla und -Buam zogen bestens ausgerüstet mit Grillkinderwagen und "Verpflegungs-Leiterwagerl" durch das Dorf, spielten an jeder Haustür mit der Quetschn, Gitarre und Teufelsgeige auf und hielten somit diese schöne Tradition am Leben.

 

Der "höchste Feiertag" war natürlich der "Kirwa-Mounda".  Vor derm "Sau- Eingraben" standen allerlei Sketche auf dem Programm, die die Kirwa-Moidla und -buam vorher einstudierten und zur allgemeinen Belustigung beitrugen.

 

Nach dem "Kirwa-Herzblatt" präsentierten sie ein heimatverbundenes "Dinner for one" mit den Darstellern (alias Marco Ehlich) "Herrn West", "Admiral von Fischer", "Sir Girok" und "Onkel Muaser". "Miss Sophie" (alias Dagmar Seidel) verbrachte einen äußerst lustigen und feuchtfröhlichen Abend.

 

Am Ende begrub man höchstfeierlich und ehrfürchtig die "Kirwa-Sau". Die Zeremonie leitete der ehrwürdige Monsignore Marco (Ehlich).

 

Unter den Klängen von "Mein Tiroler Land" endete die Kirwa dann auch musikalisch. Begleitet von Franz-Julian Pscherer sang das ganze Sportheim das neu getextete Lied: Mehlmeisler Land

 

"Ein Kranz von Wäldern stolz und hoch erhoben,

umringt die Heimat mein Mehlmeisler Land.

 

Die Wipfel strahlen hell in ihrem Glanze

und leuchten weit von steiler Klausenwand.

 

Du bist das Dorf dem ich die Treue halte,

weil du so schön bist mein Mehlmeisler Land.

 

Du bist das Dorf dem ich die Treue halte,

du bist die Heimat mein Mehlmeisler Land.

 

Gebietsreformen haben dir geschadet,

von dir gerissen wurd`die Oberpfalz.

 

Die Brandner grüßen übern Furzbach driwa,

im Abendrot zum letzten Lebewohl.

 

Du bist das Dorf dem ich die Treue halte,

weil du so schön bist mein Mehlmeisler Land.

 

Du bist das Dorf dem ich die Treue halte,

du bist die Heimat mein Mehlmeisler Land."

 

© Marco Ehlich

 

 

Der TSV Mehlmeisel bedankt sich bei allen Akteuren und Mitgestaltern, Musikanten und Schauspielern, Helfer und Bedienungen, Gästen und Zuschauern, sowie seinen Angestellten und Mitgliedern, die in irgend einer Weise für das erfolgreiche Gelingen der Kirwa 2016 beigetragen haben!

 

September 2016

 

Und wieder ein schöner Zoigl-Abend!!!

 

Bei erstklassigem Zoigl-Essen, Zoigl- Musik und natürlich Zoigl- Bier verbrachten die Gäste des TSV Mehlmeisel einen heiteren Zoiglabend.

 

In der gut besuchten Zoigl-Stub`n des Sportheims kamen auch die Lachmuskeln nicht zu kurz, da Zoigl-Bruder "Gougl" für die ein oder andere Anekdote (oder war es doch ein Witz ;-) ) sorgte, die zur allgemeinen Heiterkeit beitrug. Der TSV Mehlmeisel bedankt sich bei seinem Zoigl- Hauptorganisator, sowie seinem Team für die geleistete Arbeit und bei den Musikanten für die Unterhaltung. Danke auch an die zahlreichen Besucher. Fortsetzung folgt

 

 

WetterOnline
Das Wetter für
95694
mehr auf wetteronline.de
Druckversion Druckversion | Sitemap
© TSV Mehlmeisel

Anrufen

E-Mail

Anfahrt